BtE-Referentinnen

BtE bietet mit seinen Referentinnen eine große Vielfalt an Themen, fachlicher Expertise und persönlichen Erfahrungen. Hier stellen sich einige von ihnen vor. Diese und weitere Referentinnen können Sie über die für Ihr Bundesland zuständige Regionale Bildungsstelle anfragen.

Lisa-Maria Leipersberger, BtE-Referentin in Erlangen

„Durch mein weltwärts-Jahr und das Auslandsstudium bin ich zur globalen Lernenden geworden. Deshalb will ich mit Kopf, Herz und Hand in theatralen Kontexten zum Denken und Handeln anregen. Politische Bildung ist einer der zentralen Schlüssel um unsere Welt in eine gerechtere für alle zu verwandeln. Und dieser Wandel beginnt in den Köpfen jedes Einzelnen.“

Portrait von Birgit Hoinle

Birgit Hoinle, BtE-Referentin in Tübingen

„Preguntando caminamos (fragend schreiten wir voran), dieses Sprichwort habe ich in Südmexiko gelernt und es begleitet mich bis heute. Durch meine Erfahrungen in Projekten in Lateinamerika habe ich viele Inspirationen mitgenommen, wie Menschen dort Alternativen im Hier und Jetzt in die Tat umsetzen und was wir dabei ‚vom Süden‘ lernen können, um schrittweise Veränderungen anzustoßen.“

Portrait von  Kizito Odhiambo.

Kizito Odhiambo, BtE-Referent in Darmstadt

"Als in Deutschland lebender Kenianer werde ich im Alltag mit einseitigen Meinungen über das Leben in Afrika konfrontiert und oft aufgrund meiner Identität als Schwarzer diskriminiert. Bei BtE habe ich die Möglichkeit, ein differenziertes Bild über Afrika zu vermitteln sowie Eigen- und Fremdwahrnehmungen zu thematisieren. Darüber hinaus kann ich durch meine Arbeit mit kleinbäuerlichen Familien in Kenia meine Erfahrungen im globalen und lokalen Agrar- und Welthandel teilen."

Portrait von Anna-Lena Muchow.

Anna-Lena Muchow, BtE-Referentin in Bamberg

"Mich faszinieren die Verschiedenheit und die gleichzeitigen Gemeinsamkeiten der Menschen auf der ganzen Welt: Bereits als Kind erlebte ich Alltag in Äthiopien und nahm dann als Jugendliche an einem entwicklungspolitischen Freiwilligenjahr (weltwärts) in Botswana teil. Besonders wichtig ist es mir, in meinen Veranstaltungen zum Globalen Lernen das Bewusstseins für den eigenen Lebensstil und globale Zusammenhänge zu schaffen."

Portrait von Wynnie Kangwana Mbindyo.

Wynnie Kangwana Mbindyo, BtE-Referentin in Saarbrücken

"Ich bin in Kenia geboren und dort aufgewachsen. Studiert habe ich in Saarbrücken und nach Auslandsaufenthalten in Indien, Italien und nach mehreren Bildungsreisen nach El Salvador, Honduras, Nicaragua und Uganda möchte ich nun über BtE meine vielfältigen Erfahrungen und Eindrücke mit jedem teilen und eine alternative Kaufentscheidung anbieten."

SABINE VANA-STRÖHLA, BTE-REFERENTIN IN THÜRINGEN

„Während meiner Auslandsaufenthalte und täglichen Arbeit mit internationalen Studies erlebte ich viele interkulturelle Stolpersteine. Das Bewusstsein für eigene Werte, die kritische Reflexion von Handlungen sowie der wertschätzende Umgang miteinander sind spannende Themen der interkulturellen Kommunikation. In meinen Veranstaltungen freue ich mich über lebendige Diskussionen mit vielfältigen Perspektivenwechseln.“

Enikö Nagy, BtE-Referentin in Weiden (Bayern)

„Seit zehn Jahren Leben und Arbeiten in Afrika, im Dienst für verschiedene lokale und internationale Organisationen, und mit einem eigenen künstlerischen Forschungsprojekt zum Sudan erforsche ich die Lebenswelt verschiedener Völker. Meine Erfahrungen im Spannungsfeld von Entwicklung, Kultur und Identität möchte ich im Rahmen von BtE in Deutschland einbringen.“

Marc Feyerabend, BTE Referent in Augsburg

„Perspektivenwechsel ermöglichen, Zusammenhänge aufzeigen, Selbstverständlichkeiten hinterfragen: Darauf lege ich als Pädagoge besonderen Wert. Mit Präsentationen aus meinen Einsätzen im Tschad und im Niger vor allem im Bereich Grundbildung, sowie mit allerlei Methoden aus der Welt des Globalen Lernens möchte ich helfen, Fragen aufzuwerfen und Denkanstöße zu liefern.“

Portrait von Angelika Hofer

Angelika Hofer, BtE Referentin in Füssen

„Mit meinem Mann, dem Naturfotografen Günter Ziesler, habe ich die Regenwälder dieser Welt bereist und daran möchte ich Sie teilhaben lassen. Von meinem großen Vorbild, der Affenforscherin Jane Goodall, habe ich Eines gelernt: man muss Menschen einen positiven, emotionalen Zugang zu Dingen schaffen, um sie für Probleme zu sensibilisieren. 'Denn nur was wir zu lieben gelernt haben, sind wir auch bereit zu schützen.'“

Portrait von Melchior Elsler

Melchior Elsler, BtE-Referent in Freiburg

„Mein „Weltwärts-Jahr“ an einem der trockensten Orte der Welt in Namibia hat mir die essentielle Bedeutung von Wasser und unseren oft nicht gerechten und nachhaltigen Umgang mit dieser Ressource gelehrt. Durch meine Ausbildung und viele weitere themenbezogene Aufenthalte in Afrika habe ich mich intensiv diesem Thema gewidmet, um ein Bewusstsein für den nachhaltigen Umgang mit Wasser zu schaffen.“

Portrait von Tiisetso Matete-Lieb

Tiisetso Matete-Lieb, BtE Referentin in Roth und Nürnberg

„Ich wurde in Lesotho geboren und bin dort aufgewachsen. Seit 1994 lebe ich in Deutschland. Über BtE begegne ich unterschiedlichen Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichen. Das ist für mich eine Möglichkeit dazu beizutragen, Wissen über mein Heimatland authentisch zu vermitteln bzw. zu erweitern. Bildung beeinflusst das Denken über andere, stärkt das Selbstbewusstsein und die Achtung voreinander.“

Portrait von Melanie Malter-Gnanou

Melanie Malter-Gnanou, BtE-Referentin in Saarbrücken

„Ich habe sechs Jahre in Burkina Faso gelebt und teile sehr gerne die Erfahrungen, die ich dort im landwirtschaftlichen wie zwischenmenschlichen Bereich gemacht habe. Mir ist es ein Anliegen die Lebenswelten von Menschen aus Ländern des Globalen Südens verständlich zu vermitteln, um es uns allen zu ermöglichen, den Wandel in eine zukunftsfähige nachhaltigere Gesellschaft zu beschreiten.“

Portrait von Ulrike Müller

Ulrike Müller, BtE-Referentin in Hamburg

„Die BtE-Arbeit macht großen Spaß. Es ist zum Beispiel immer wieder interessant, wie sich Kinder auf das Bildungsangebot zum Land Ghana vorbereiten. Einige haben im Vorfeld über den Kontinent Afrika recherchiert und wissen wo Ghana liegt, andere kennen afrikanische Tänze oder wissen bestens über Fußball in Ghana Bescheid. Es ist schön, voneinander zu lernen.“

Portrait von Tina Adomako

Tina Adomako, BtE-Referentin in Düsseldorf

„Ich bin in Ghana aufgewachsen als das Land noch jung und aufstrebend war und als Vorbild für viele andere afrikanische Staaten galt. Als die Universitäten nach einem Militärputsch geschlossen wurden, weil Bildung als etwas Elitäres verteufelt wurde, habe ich Ghana verlassen, um in Deutschland weiter zu studieren. Dass Bildung der Grundstein für jede positive Entwicklung ist, wird leider oft vergessen.“

Portrait von Laura Guntrum

Laura Guntrum, BtE Referentin in Passau

„Da wir unsere Welt mit knapp 7.2 Milliarden anderen Menschen teilen, sollten wir gemeinsam lernen, Verantwortung zu übernehmen. Nach Auslandsaufenthalten in Kanada, Spanien und der Dominikanischen Republik möchte ich über BtE meine Erfahrungen mit anderen Menschen teilen und besonders die Konsumgewohnheiten in der globalisierten Welt kritisch reflektieren.“

Portrait von Andrea Hestermann

Andrea Hestermann, BTE-Referentin in Berlin

„Europa, Nord- und Südamerika, Afrika, der Mittlere Osten –während 15 Jahren im Ausland konnte ich globale Zusammenhänge aus unterschiedlichen Perspektiven - der Wirtschaft, Bildung und Politik - erleben und mitgestalten. Diese Erfahrung zu teilen und Menschen für die Vielfalt und Schönheit der Welt zu begeistern, ist mein Anliegen.“

Portrait von Jigal Beez

Jigal Beez, BtE-Referent in Bremen

„Nach fast 10 Jahren Erfahrungen sammeln auf unserem Nachbarkontinent ist es mir ein Hauptanliegen zu zeigen, dass Afrika nicht eine amorphe Masse voller Naturschönheit und Katastrophen ist, sondern Einblicke in das Alltagsleben der einzelnen Länder zu geben. Und so verschieden die Lebensweisen sind, so reichhaltig ist auch das Angebot von BtE.“

Portrait von Anne Örtel

Anne Oertel, BtE-Referentin in Hof (Bayern)

„Global denken, lokal handeln. Beim Blick über den Tellerrand gebe ich gerne meine Erfahrungen aus Haiti, Brasilien und Mosambik weiter, will aber durch Methoden wie Weltspiel oder Podiumsdebatten auch Erfahrungen der Schüler einbeziehen. Wichtig ist mir, Handlungsmöglichkeiten im Alltag wie Fairer Handel, Tauschbörsen, Sharing-Economy zu diskutieren.“

Portrait von Anne Schorling

Anne Schorling, BtE-Referentin in Uelzen (Niedersachsen)

„Globales Lernen heißt voneinander lernen! Das ist mein Motto. Nach langjähriger Tätigkeit in Äthiopien, in den Bereichen von Stadtentwicklung und Bildung, arbeite ich jetzt auf meiner ‚deutsch-äthiopischen Brücke‘: In Äthiopien teile ich mein berufliches Knowhow. Im Rahmen von BtE bringe ich meine Erfahrungen aus dem afrikanischen Land hier ein. Eben: ‚Total Global‘!“

Portrait von Jigal Beez

Georg Liebig, BtE-Referent in Berlin

„Durch meinen Weltwärts-Freiwilligendienst im südostasiatischen Laos hat sich mein Blick auf gesellschaftliche Verhältnisse in Deutschland geändert. Neue Perspektiven auf die Idee der „Einen Welt“ sind dazu gekommen. Diese persönlichen Erfahrungen möchte ich gern im Rahmen von BtE weitergeben. Und die interessierten Reaktionen motivieren mich, auch weiter für entwicklungspolitische Bildung engagiert zu bleiben.“

Portrait von Ariana Fürst

Ariana Fürst, BtE-Referentin in Münster

„Mich faszinieren die vielfältigen und komplexen Verbindungen zwischen den Ländern und Menschen im Globalen Süden und unserem eigenen Leben, auch wegen eigener Arbeits- und Lebenserfahrungen in Tansania, Indien und Costa Rica. Gerne möchte ich meine Eindrücke interaktiv mit Methoden des Globalen Lernens weitergeben. Ich freue mich auf gemeinsame Workshops!“

Portrait von Daniela Suhr

Daniela Suhr, BtE-Referentin in Kiel

„Zwei Jahre in Ghana haben viele meiner Ansichten geändert und persönliche Einstellungen teilweise völlig auf den Kopf gestellt. Viele Vorurteile über Afrika habe ich über Bord geworfen und Vorurteile über westliche Länder kennengelernt. Die neuen Erkenntnisse und Erfahrungen setze ich nun gezielt in der bildungs- und entwicklungspolitischen Arbeit ein.“

Portrait von Dorit Battermann

Dorit Battermann, BtE-Referentin in Laatzen bei Hannover

„Jahre in Nepal und Aufenthalte in anderen Ländern haben mich verändert. Weil wir Menschen uns diese Erde teilen, tragen wir gemeinsam für sie Verantwortung. BtE bietet mir einen Raum, den ich mit vielfältigen Methoden dafür nutze, dass Menschen jeden Alters von- und übereinander lernen, um sich, „die Anderen“ und unseren Lebensraum besser zu verstehen.“

Portrait von Joel Kossivi Agnigbo

Joel Kossivi Agnigbo, BtE-Referent in Witten (Nordrhein-Westfalen)

„Wenn ich meine Jugend in Ländern des Globalen Südens und meine beruflichen Erfahrungen in Deutschland, einem Land des Globalen Nordens, gegenüberstelle, wird mir klar: Die Welt braucht Globale Gerechtigkeit. Die kann nur durch anderes Denken erreicht werden, das wiederum nur durch Bildung. Um mein Teil dazu beizutragen, ist BtE die beste Plattform.“

Portrait von Elaheh Hatami

Elaheh Hatami, BTE-Referentin in Berlin

„Als iranische Tanzwissenschaftlerin tanze ich zwischen der persischen und deutschen Kultur und Sprache. Ich möchte meine Erfahrungen im Bereich Migrations- und Flüchtlingspolitik vor allem in Bezug auf Frauen und Kinder vermitteln; in der Hoffnung, dass wir zusammen die Unterschiede überwinden und das Leben friedlich neben- und miteinander gestalten.“

Portrait von Gundula Büker

Gundula Büker, BTE-Referentin in Stuttgart

„Globales Lernen finde ich gut, weil es Menschen anregt, in Dialog zu treten und eine zukunftsfähige, gerechte Weltgesellschaft mitzugestalten. Im Ausland nahm ich Vielfalt und die Notwendigkeit für zukunftsfähiges Handeln verstärkt wahr. Über BtE kann ich meine Wertschätzung dafür mit anderen teilen und gemeinsam Ideen dazu weiterentwickeln.“

Portrait von Hanns F. Groeschke

Hanns F. Groeschke, BtE-Referent in Köln

„Meine Erfahrung auf den Philippinen hat mich gelehrt: Globales Lernen ist Verbraucherbildung. Das dort vielfach verarbeitete Kokosöl stammt von Kleinbauern, die in großer Armut leben. In Nachbarländern werden für Palmöl aus Monokulturen Regenwälder vernichtet. Wichtig ist darum ein kritischer Blick auf die Einkaufsliste und das Nachdenken über Alternativen.“

Portrait von Heike Kammer

Heike Kammer, BTE-Referentin in Hamburg

„Über 30 Jahre war ich in der internationalen Friedens- und Menschenrechtsarbeit, bei Freiwilligendienste und im zivilen Friedensdienst tätig – in Europa ebenso wie in Guatemala, Kolumbien und Mexiko. Meine Schwerpunktthemen als Referentin sind Menschenrechte in Lateinamerika, Landrechte sowie für Kinder Friedenstheater mit mexikanischer Puppenbühne.“

Portrait von Ines Fehrmann

Ines Fehrmann, BtE-Referentin in Witzenhausen (Hessen)

„Nachdem ich viele Jahre in Lateinamerika gelebt und gearbeitet habe, möchte ich gern – am Beispiel von Pflanzen – Freude an Lernen und Austausch wecken sowie Begeisterung für andere Kulturen und Lebensweisen. Jeder Gedanke, jede Handlung eines Menschen bewirken etwas – daher sind mir Bildung und das Wahrnehmen von Zusammenhängen besonders wichtig.“

Portrait von Lassana Justin Yao

Lassana Justin Yao, BTE-Referent in Frankfurt

„Meine Leidenschaft ist die künstlerische Arbeit, mit deren Hilfe ich schon in Burkina Faso und Mali soziale Fragen thematisierte. In Deutschland möchte ich zu einem besseren Verständnis der westafrikanischen Lebenswelten beitragen, gern über direktes Erleben wie Kochen oder Spielzeugherstellen und künstlerische Elemente wie Musik oder Märchen.“

Portrait von Leonhard Suchenwirth

Leonhard Suchenwirth, BtE-Referent in Wien

„Meine Zeit beim Entwicklungsdienst in Sambia erweiterte und veränderte meinen Blick auf die gesellschaftlichen Verhältnisse auf soziale und ökologische Themen in Deutschland und Europa. Als Referent für BtE möchte ich meine Erfahrungen (auch aus anderen Aufenthalten im Globalen Süden) interessierten Gruppen vermitteln und versuchen, neue Diskussionen anzuregen.“

Portrait von Lutz Taufer

Lutz Taufer, BTE-Referent in Berlin

„Als Entwicklungshelfer habe ich fast ein Jahrzehnt in Favelas von Rio de Janeiro und in der Amazonasregion gearbeitet. Brasilien wie ganz Südamerika haben in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte gemacht, leiden aber auch unter bleiernen Erblasten und gravierenden Gegenwartsproblemen. Ich möchte zu einem aktuellen Bild des Landes und der Region jenseits der gängigen Klischees beitragen.“

Portrait von Marie Sprute

Marie Sprute, BtE-Referentin in Passau (Bayern)

„Nach einem Jahr in Uganda stellte ich fest, welch einseitiges Bild von Afrika viele Menschen hierzulande haben. Die Ursache dafür sehe ich in der Darstellung des Kontinents in den Medien. Nun will ich Menschen dafür sensibilisieren, wie sehr sie von Medien beeinflusst werden, und sie dazu anzuregen, in Zukunft kritischer mit Informationen umzugehen.“

Portrait von Mehdi Javadi

Mehdi Javadi, BTE-Referent in Berlin

„Meine bisherige interkulturelle Lebensreise führte mich aus meinem Heimatland Iran nach Berlin, wo ich an der TU promoviere. Ich nutze den Design-Thinking-Ansatz um zu lehren, auf interaktive und innovative Weise den Gegensatz zwischen Europa und dem Rest der Welt zu überwinden und ein Bewusstsein für künftige globale Verantwortung zu entwickeln.“

Portrait von Peter Plappert

Peter Plappert, BtE-Referent in Berlin

„Als Krankenpfleger und Ethnologe habe ich Erfahrung in der AIDS-Prävention in Deutschland und Namibia. In meinen Veranstaltungen kann ich so eine Brücke zwischen dem Umgang mit der Krankheit hier und im südlichen Afrika schlagen. Zugleich kann ich mit BtE ständig mein methodisches Repertoire erweitern und neue, aktuelle Themen angehen. Das macht mir große Freude!“

Portrait von Sigrid Pessel

Sigrid Pessel, BtE-Referentin in Göttingen

„Als vielgereiste Entwicklungshelferin habe ich verschiedene Länder in ihrer Fremdheit kennengelernt, aber auch erfahren, wo unsere Gemeinsamkeiten liegen. In interaktiven Veranstaltungen möchte ich neugierig machen auf andere Kulturen, Vorurteile abbauen und globale Zusammenhänge aufzeigen, auch unter Bezug auf das Leben in Deutschland.“

Portrait von Steffen Emrich

Steffen Emrich, BtE-Referent in der Region Kassel-Göttingen

„Seit über 15 Jahren arbeite ich in der Entwicklungszusammenarbeit in Südosteuropa und in Ost- und Zentralafrika. Dabei habe ich gelernt wie eng unser Leben mit den Lebensbedingungen in anderen Ländern verknüpft ist. Diese Zusammenhänge aufzuzeigen und ein Bewusstsein für eine solidarische Welt zu schaffen ist mir ein großes Anliegen im Rahmen von BtE.“

Portrait von Ulrike Hartmann-Mitz

Ulrike Hartmann-Mitz, BtE-Referentin im Raum Würzburg (Bayern)

„Papua-Neuguinea – viel zu weit weg! Aber vielleicht trinkst Du ja gerade eine Tasse Kaffee oder isst Thunfisch aus Papua-Neuguinea zum Abendbrot. Weit weg und doch ganz nah, weltwirtschaftlich verflochten mit unserem Leben hier und mit Auswirkungen auf Länder des Globalen Südens – über solche Zusammenhänge zu sprechen, ist mir und BtE wichtig.“

Portrait von Ute Dietrich

Ute Dietrich, BTE-Referentin in Witzenhausen (Hessen)

„In der Bildungsinitiative ‚Weltgarten Witzenhausen‘ setze ich Globales Lernen kreativ um und bringe eigene Geschichten aus der Entwicklungszusammenarbeit ein. Besonders liegt mir die Situation Indigener in Afrika und Lateinamerika am Herzen. Und ich möchte bei Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für die Komplexität globaler Zusammenhänge wecken.“

Portrait von Vincenzo Grauso

Vincenzo Grauso, BTE-Referent in Neuhof bei Fulda (Hessen)

„Meine Erfahrungen in Afrika als Entwicklungshelfer, in der internationalen Zusammenarbeit und als Unternehmensberater fließen in meine Bildungsveranstaltungen ein. Schwerpunkte: Sudan, Wirtschaft und Fairer Handel, nachhaltige Projektarbeit, Interkulturalität. Zielgruppen: Bildungsinstitutionen (Kindergarten, Schule, Universität), Zivilgesellschaft.“

Platzhalter

Wilma Mohr, BTE-Referentin in Berlin

„Als Development Advisor und Senior Expert habe ich in Nepal fünf Jahre lang Stadtverwaltungen beraten sowie privat Bildungs-, Sozial- und Kulturprojekte unterstützt. Mir kommt es darauf an, Verständnis für das Alltagsleben vor allem der Frauen und Kinder dort zu vermitteln und damit vielleicht einen neuen Blick auf die eigene Situation zu ermöglichen.“

Portrait von Wolfgang Dewald

Wolfgang Dewald, BTE-Referent in der Region Kassel-Göttingen

„Seit 25 Jahren arbeite ich in Afrika und Asien, zunächst im klassischen Entwicklungsdienst, jetzt als Berater, Gutachter, Supervisor und Coach. Die Impulse durch meine Begegnungen mit anderen Kulturen möchte ich gerne weitergeben: vom Schüleralltag in Äthiopien bis zur Frage, was wir mit den Arbeitsbedingungen auf den Blumenfarmen Tansanias zu tun haben.“

Portrait von Christiane Westenhöfer

Christiane Westenhöfer, BtE-Referentin in Troisdorf bei Bonn

„Ich finde, ich kann durch meine Arbeit mit BtE mehr zu einer positiven Entwicklung in der Welt beitragen, als durch meine Auslandsaufenthalte, wenngleich diese eine wertvolle Grundlage waren. Im Rahmen von BtE erarbeite ich zu konsumkritischen Themen von Ernährung bis Kosmetik gemeinsam mit Jugendlichen und Erwachsenen Ideen für eine nachhaltige Zukunft.“

Portrait von Pedro Coña Caniullan

Pedro Coña Caniullan, BtE-Referent in Neuhemsbach (Rheinland-Pfalz)

„Als Mapuche aus Chile bin ich mit reichhaltigem Wissen und Erfahrungen der Mapuche-Kultur und Lebensweise aufgewachsen. Durch BtE habe ich die Möglichkeit etwas von diesem Wissen und den Erfahrungen in der Bildungsarbeit mit Kindern und Erwachsen und im engen Kontakt in und mit der Natur weiterzugeben.“

Portrait von Sabine Schielmann

Sabine Schielmann, BtE-Referentin in Winnweiler (Rheinland-Pfalz)

„Mein Engagement für die Rechte und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen indigener Völker wurde durch meine Arbeit mit einer Mapuche-Organisation in Chile wesentlich bereichert. Die Weitergabe von Erfahrungen zu den verschiedenen Zusammenhängen von kultureller und biologischer Vielfalt ist eine spannende Herausforderung.“

Portrait von Zohreh Rezvany

Zohreh Rezvany, BtE-Referentin in Darmstadt

„Viele Jahre habe ich mit Menschen verschiedenen Alters und aus unterschiedlichen Kulturen gearbeitet. Dabei habe ich gelehrt und auch viel gelernt – wozu mein kultureller Hintergrund und meine Hilfsbereitschaft beitrugen. Ich möchte diese Erfahrungen weitergeben und Türen zu einer neuen Welt öffnen, in der wir uns nur gemeinsam weiterentwickeln können.“

Portrait von Melanie Eben

Melanie Eben, BtE-Referentin in München und Bad Tölz (Bayern)

„Mit BtE kann ich meine mehrjährige Auslandserfahrung in Südamerika aus erster Hand weitergeben. Wichtig ist mir zu zeigen, dass das Tun oder Nicht-Tun eines jeden Einzelnen eine Wirkung auf die Welt um uns herum hat und dass wir alle etwas dazu beitragen können, dass diese Eine-Welt lebenswert bleibt. Das bedeutet auch, Neugierde für andere Kulturen und Denkweisen zu wecken und Standpunkte zu wechseln“.

Portrait von Judith Thiemann

Judith Abdel-Massih-Thiemann, BtE Referentin in Altusried, Bayern

„Ich finde die Aussage „Eine Welt – unsere Verantwortung!“ richtig und wichtig, denn wir können uns den Herausforderungen der globalen Vernetzung nicht entziehen. In meinen BtE Veranstaltungen möchte ich dabei verdeutlichen, dass diese Verantwortung nicht als „Belastung“ gesehen werden muss, sondern eine enorme Bereicherung darstellen kann und viel Handlungsoptionen eröffnet. Dabei bringe ich Beispiele aus meiner jahrelangen Erfahrung in Afrika und dem Nahen Osten mit ein.“

Finden Sie die passende Referentin für Ihre Veranstaltung