Was macht der CHAT der WELTEN?

Der CHAT der WELTEN, kurz CdW, kombiniert Globales Lernen mit digitalen Medien. Nach dem Motto „miteinander statt übereinander reden“ tauschen sich beim CHAT der WELTEN Schulklassen in Deutschland mittels onlinebasierter Kommunikation mit Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika aus und entwickeln so ein Verständnis ihrer eigenen Rolle in einer globalisierten Welt.

Eine kleine Weltkugel wird von zwei Händen gehalten.

Die Globalisierung bestimmt mehr denn je unser Leben. Längst haben wir uns an Avocado, Ingwer und tropische Früchte gewöhnt. Auch Heidelbeeren im Winter, Kaffee und Schokolade nehmen wir kaum mehr als Ergebnis einer globalisierten Welt wahr. Im Alltag sind diese Verflechtungen selten direkt sichtbar. Mehrmals täglich greifen wir zu unseren Smartphones ohne uns bewusst zu sein, dass uns damit die Globalisierung quasi in der Hand liegt.

Mehrere Tablets liegen gestapelt auf einer Weltkarte

Beim CHAT der WELTEN geht es darum, diese globalen Zusammenhänge zu verstehen. Digitale Medien werden aktiv genutzt, um weltweit mit Menschen ins Gespräch zu kommen und die eigene Rolle in einer globalisierten Welt zu begreifen und zu hinterfragen. Denn unser Handeln nimmt wesentlichen Einfluss auf das globale Geschehen. Um Globalisierung konstruktiv mitzugestalten, ist es wichtig, andere Perspektiven einzunehmen, Verständnis und Akzeptanz für Menschen anderswo auf der Welt zu entwickeln und das eigene Wissen über globale Zusammenhänge zu erweitern. Genau darum geht es beim CHAT der WELTEN.

Mit dem Einsatz digitaler Medien überwindet der CHAT der WELTEN geografische Distanzen zwischen Menschen verschiedener Länder und bietet die Möglichkeit zu authentischen und persönlichen Begegnungen. Schulklassen in Deutschland bekommen die Chance, sich live oder über Videobotschaften mit Schulklassen oder Einzelpersonen in Ländern des Globalen Süden auszutauschen. Themen des online Austausches können die persönlichen Verbindungen und ihre Erfahrungen zu weltweit bedeutsamen Themen wie etwa Wasser, Handyproduktion, Flucht und Migration, Klimawandel und Fairer Handel sein. Vorbereitet und begleitet werden sie dabei von qualifizierten CHAT der WELTEN-Referentinnen und -Referenten.

Die Ziele des CHAT der WELTEN

Der CHAT der WELTEN orientiert sich an den Leitideen des Globalen Lernens. Die Teilnehmenden sollen voneinander und miteinander lernen und dabei ihr kulturelles Wissen sowie ihre Sprach- und Medienkompetenzen vertiefen. Ziel ist es, ein Bewusstsein für die eigene Verantwortung zu wecken und Kompetenzen sowie Werte zu vermitteln, die für die Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung und die Verwirklichung einer globalen Gesellschaft ohne Rassismus und Ausbeutung erforderlich sind.

Das Bildungsangebot folgt in seinem didaktischen Ansatz den Prinzipien der politischen Bildung, die im „Beutelsbacher Konsens“ aufgestellt werden: Die Teilnehmenden werden dabei unterstützt, ihr Thema aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, sich eine eigene Meinung zu bilden und Handlungsoptionen zu entwickeln.

Mehr Informationen zum Globalen Lernen

Digitale Medien für Globales Lernen nutzen

Das Internet und die Sozialen Medien tragen wesentlich zum heutigen Informationsaustausch und zur Kommunikation weltweit bei. Der CHAT der WELTEN holt die Teilnehmenden in ihrem Alltag ab, indem bekannte Kommunikationswege für Globales Lernen genutzt werden. Unterstützt von qualifizierten Bildungsreferentinnen und -referenten wird das Klassenzimmer zu einem Raum, in dem sich Menschen verschiedener Länder online begegnen können, um Erfahrungen und Gedanken zu globalen Themen und Fragestellungen zur Gestaltung einer gerechten Zukunft auszutauschen.

Dabei steht der virtuelle Austausch im Mittelpunkt eines CHAT der WELTEN-Projektes. Er macht internationale Verflechtungen und globales Miteinander für alle Beteiligten unmittelbar erfahrbar. Die Teilnehmenden können Perspektiven wechseln und sich positionieren. Zugleich vertiefen sie ihre Handlungs-, Sprach- und Medienkompetenz.

Der CHAT der WELTEN im Detail

Wie sieht ein online Austausch aus?

Ein CHAT der WELTEN-Projekt wird immer von einer qualifizierten Bildungsreferentin oder einem qualifizierten Bildungsreferenten vorbereitet und durchgeführt. Jedes Projekt wird gemeinsam mit der Lehrkraft und den CHAT-Partnerinnen und -Partnern geplant. Der CHAT an sich ist nur ein Teil des Projektes.

Ein CHAT kann entweder live oder zeitversetzt stattfinden. Das hängt einerseits von der Zeitzone, andererseits von der technischen Ausstattung und Qualität der Internetverbindung vor Ort ab. Abgesehen davon gibt es beim CHAT der WELTEN zwei verschiedene Formate: den CHAT mit Schülerinnen und Schülern sowie den CHAT mit Expertinnen oder Experten.

Schülerinnen und Schüler-CHAT

Beim Schülerinnen und Schüler (SuS) CHAT tauschen sich Kinder und Jugendliche aus Deutschland mit Gleichaltrigen in Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas aus. Im Mittelpunkt steht hierbei der interkulturelle Austausch. Die Kinder und Jugendlichen lernen gegenseitig die Lebenswelten und den Schulalltag kennen und tauschen sich über globale Themen aus, die sie gerade beschäftigen. Der SuS-CHAT bietet sich auch an, um bereits bestehende Schulpartnerschaften zu bereichern. Denn der virtuelle Austausch bietet mehr als oftmals angenommen: gemeinsame Quiz Spiele, zusammen gestaltete online Pinnwände und sogar Theaterprojekte können entstehen. Was alles während eines SuS-CHATs virtuell gemeinsam unternommen werden kann, ist in unseren Projektbeispielen zu entdecken.

Zu den Projektbeispielen

Expertinnen und Experten-CHAT

Das CHAT-Format bietet Teilnehmenden die Möglichkeit, mit Expertinnen und Experten rund um den Globus zu einem entwicklungspolitischen Thema ins Gespräch zu kommen. Sie können globale Fragestellungen gemeinsam mit Expertinnen und Experten in Afrika, Asien oder Lateinamerika reflektieren, ihnen Fragen stellen und Verbindungen zu ihren Lebenswelten erkennen. Der Experteninnen und Experten-CHAT kann mit einem Radio- oder Fernsehinterview verglichen werden. Die Teilnehmenden werden von qualifizierten CHAT der WELTEN Referentinnen und Referenten auf das Thema des CHATs vorbereitet.

Über was wird gechattet?

Die Themen des virtuellen Austausches sind vielfältig und werden für jedes CHAT der WELTEN-Projekt mit den CHAT-Partnerinnen und -Partnern, der Lehrkraft und den CHAT der WELTEN-Referentinnen und Referenten gemeinsam festgelegt. Viele der Themen finden sich in den Rahmenlehrplänen wieder. Die Expertinnen und Experten-CHATs behandeln Themen wie beispielsweise virtuelles Wasser, Wertschöpfungsketten am Beispiel von Kleidung oder Smartphone, Kinderrechte, Fairer Handel oder die 17 Nachhaltigkeitsziele, auch Sustainable Development Goals (SDGs) genannt. Bei den SuS-CHATs spielt häufig die eigene Lebenswelt und das gegenseitige Kennenlernen des Alltags der Kinder und Jugendlichen eine wichtige Rolle.

Auf welcher Sprache wird gechattet?

Der CHAT ist eine wunderbare Möglichkeit für Teilnehmende, die eigenen Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen. Je nach Sprachkenntnissen unterstützen die Bildungsreferentinnen und -referenten mit Übersetzungen oder Vokabular. Für den CHAT reicht Grundwissen in einer Fremdsprache, zum Beispiel Englisch, Spanisch oder Französisch meist aus.

Wie lange dauert ein Projekt?

Die Dauer eines CHAT der WELTEN-Projektes ist flexibel und richtet sich nach den Möglichkeiten und Bedürfnissen der Beteiligten. Es kann einmalig, etwa im Rahmen einer Projektwoche oder aber regelmäßig, etwa in einer Schul-AG, über einen längeren Zeitraum stattfinden. Der CHAT der WELTEN eignet sich auch um Schulpartnerschaften lebendig zu gestalten und einen regelmäßigen Austausch mit der Partnerschule zu pflegen.

Wer kann teilnehmen?

Der CHAT der WELTEN richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der fünften Klasse. Insbesondere auch im berufsbildenden Unterricht kann der CHAT der WELTEN auf interessante Weise eingesetzt werden. CHAT der WELTEN-Projekte eignen sich für unterschiedliche Fächer wie Geografie, Sozialwissenschaften, Politik, Geschichte und verschiedene Fremdsprachen. Derzeit ist der CHAT der WELTEN in den Bundesländern Baden-Württemberg, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktiv.

Wie kann ich mitmachen?

Sie haben Lust auf ein CHAT der WELTEN-Projekt? Dann wenden Sie sich an Ihre nächstgelegene Regionalkoordination. Mit einem Netzwerk von fünf Regionalkoordinationen bietet der CHAT der WELTEN zurzeit Projekte in den Bundesländern Baden-Württemberg, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an. Die Bundeskoordination liegt bei Engagement Global in Bonn und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.

Zu den Regionalen Kontakten