Logo von Engagement Global BtE wird von Engagement Global unterstützt.

Perspektiven
wechseln

Ob bei der gemeinsamen Herstellung eines peruanischen Cajón, bei einem Videochat mit einer Schulklasse in Kamerun oder bei einem fairen Frühstück in der Fußgängerzone: Die Angebote von Bildung trifft Entwicklung bieten viele Möglichkeiten, über den Tellerrand zu blicken und so manche Weltsicht auf den Kopf zu stellen.

Entwicklung
neu denken

Referentinnen und Referenten von Bildung trifft Entwicklung und dem CHAT der WELTEN sowie Aktive des Jungen Engagements füllen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung mit Leben und regen dazu an, selbst nach Alternativen zu suchen, wie wir uns weltweit und über Generationen nachhaltig entwickeln können.

Die Welt zum
Anfassen

Warum ist der Norden auf Weltkarten immer oben? Welchen Umriss hat eigentlich Bhutan? Und wie viel Mal größer ist Brasilien im Vergleich zu Deutschland? Bildung trifft Entwicklung entwickelt Bildungsmaterialien für Globales Lernen, die interaktives Lernen fördern, Selbstverständliches in Frage stellen und Vielfalt begreifbar machen.

Handlungs-
orientiert
lernen

Millionen Menschen sorgen für unser Wohl, ohne selbst davon zu profitieren. Globales Lernen mit Bildung trifft Entwicklung knüpft an der Lebenswelt der Lernenden an und ermutigt, über die eigene Rolle in der Weltgesellschaft nachzudenken. Globale Zusammenhänge werden besser verstanden und Wege solidarischen Handelns erkundet.

Vielfältige
Geschichten

Die Aktiven bei Bildung trifft Entwicklung bringen vielfältige Erfahrungen, Kompetenzen und Sichtweisen mit. Fachkräfte und Freiwillige aus der Entwicklungszusammenarbeit sowie Menschen aus dem Globalen Süden machen globale Zusammenhänge lebendig - sei es mit ihren persönlichen Erfahrungen oder durch CHATs mit Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Lebenslanges
Lernen

Ob in der Kita, in der Schule, im Betrieb, auf dem Uni-Campus, in der Eine-Welt-Initiative, in der Kirchengemeinde oder im Seniorinnenzentrum: Thematisch vielfältig und zielgruppenorientiert gestalten wir mit Bildung trifft Entwicklung entwicklungspolitische Bildung vor Ort für Menschen jeden Alters.

Gemeinsam
etwas
bewegen

Bei Bildung trifft Entwicklung gibt es viele Möglichkeiten, aktiv zu werden: Als Konsortium aus zehn Akteuren der entwicklungspolitischen Bildung vernetzen und beraten wir rückgekehrte Freiwillige, qualifizieren Referentinnen und Referenten im Globalen Lernen und setzen uns für eine nachhaltige und gerechtere Welt ein.

Sie möchten Referentinnen und Referenten mit Erfahrungen aus dem globalen Süden einladen?

Sie möchten mit Ihrer Schulklasse einen digitalen Austausch durchführen?

Als ehemalige Freiwillige wollt ihr euch entwicklungspolitisch engagieren?

Aktuelles

„Vom Entwicklungsdienst zum Weltdienst“ – unter dieser Überschrift begeht die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) mit Sitz in Köln ihr 60-jähriges Bestehen und verkündet die Umbenennung in AGIAMONDO.

Didaktische Materialien

Weltkarte „Vielfalt sprechen lassen“

Die Karte macht die Sprachen der Welt sichtbar und stellt damit die Vielfalt in unserem Umfeld dar. Ziele sind, die Perspektiven des Globalen Südens zu stärken, Machtverhältnisse deutlich zu machen sowie Sprachen in unserem Umfeld zu nutzen.

Regionale Kontakte

Bildung trifft Entwicklung ist dezentral organisiert und wird von insgesamt zehn regionalen Trägern umgesetzt. Für BtE und Junges Engagement stehen Ihnen deutschlandweit Ansprechpersonen für Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Der CHAT der WELTEN wird aktuell in Baden-Württemberg, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland durchgeführt.

In Süd- und Mittelhessen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Nordhessen wird Bildung trifft Entwicklung vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Rheinland-Pfalz werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Mecklenburg-Vorpommern werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Baden-Württemberg werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Entwicklungspädagogischen Informationszentrum e.V. (EPiZ) durchgeführt.

In Bayern werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. durchgeführt.

In Berlin werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH – Schulprogramm Berlin in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie koordiniert.

In Sachsen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT) durchgeführt.

In Sachsen-Anhalt werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT) durchgeführt.

In Thüringen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT) durchgeführt.

In Niedersachsen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Bremen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Hamburg werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Nordrhein-Westfalen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netz NRW e.V. durchgeführt.

In Schleswig-Holstein werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Bündnis Eine Welt e.V. Schleswig-Holstein (BEI) durchgeführt.

Im Saarland wird der CHAT der WELTEN vom Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. (NES) durchgeführt.

Im Saarland werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Brandenburg wird der CHAT der WELTEN von den Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Brandenburg durchgeführt.

Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement wird für Brandenburg und Berlin von Engagement Global gGmbH – Schulprogramm Berlin in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie koordiniert.

Jigal Beez, BtE-Referent in Bremen

Nach fast 10 Jahren Erfahrungen sammeln auf unserem Nachbarkontinent ist es mir ein Hauptanliegen zu zeigen, dass Afrika nicht eine amorphe Masse voller Naturschönheit und Katastrophen ist, sondern Einblicke in das Alltagsleben der einzelnen Länder zu geben. Und so verschieden die Lebensweisen sind, so reichhaltig ist auch das Angebot von BtE.

Sabine Vana-Ströhla, BtE-Referentin in Thüringen

Meine Erlebnisse in einem arabischen Land und in Peru veranlass(t)en mich zu einem Perspektivenwechsel in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens. Die Gespräche mit den Menschen vor Ort und ihre Sichtweisen sind eine Bereicherung, die ich gerne an andere weitergeben möchte. Als ausgebildete Interkulturelle Trainerin verknüpfe ich in meinen interaktiven Veranstaltungen die Erfahrungen der Teilnehmenden und meiner beruflichen Praxis mit wissenschaftlichen Theorien.

Anne Schorling, BtE-Referentin in Uelzen (Niedersachsen)

„Voneinander lernen!“ das ist inspirierend und so bringt Globales Lernen Überraschung und Freude in den Alltag von Schule und Arbeit. Nach mehrjähriger Tätigkeit in Äthiopien, - in den Bereichen Stadtentwicklung, Umweltschutz, Tourismus, Bildung und Beschäftigungsaufbau, - engagiere ich mich auf meiner ‚deutsch-äthiopischen Brücke‘. Das heißt wenn ich zu Besuch in Äthiopien bin, teile ich dort meine Erfahrungen und berufliches Knowhow und im Rahmen von BtE bringe ich meine Kenntnisse und Erfahrungen aus dem afrikanischen Land hier ein. Eben: „Total Global!“

Hanns F. Groeschke, BtE-Referent in Köln

Globales Lernen ist Verbraucherbildung: In jedem zweiten industriellen Lebensmittel, in Waschmitteln und Kosmetika steckt in unterschiedlicher Form Palmöl. Mit vernichtenden Folgen für Mensch und Natur. Kaum beachtet: Auch auf den Philippinen gibt es inzwischen Ölpalmplantagen in großen Monokulturen. Dies im Gegensatz zum kleinbäuerlichen Kokosanbau. Ein kritischer Blick auch auf unsere Einkaufslisten und ein Nachdenken zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030.

Ute Dietrich, BtE-Referentin in Witzenhausen (Hessen)

In der Bildungsinitiative ‚Weltgarten Witzenhausen‘ setze ich Globales Lernen kreativ um und bringe eigene Geschichten aus der Entwicklungszusammenarbeit ein. Besonders liegt mir die Situation Indigener in Afrika und Lateinamerika am Herzen. Und ich möchte bei Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für die Komplexität globaler Zusammenhänge wecken.