Was ist Globales Lernen?

Globales Lernen ist ein Bildungskonzept. Es versteht sich als pädagogische Antwort auf die Anforderungen, denen wir uns durch die zunehmende Globalisierung aller Lebensprozesse stellen müssen.

Entstanden ist das Globale Lernen Anfang der neunziger Jahre als Fortentwicklung der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit Ausgangspunkt war die Erkenntnis, dass Entwicklung keine alleinige Aufgabe der so genannten Entwicklungsländer bzw. des Globalen Südens ist. Vielmehr muss sich auch die Lebensweise in den Industrienationen des Globalen Nordens ändern, um nachhaltig und zukunftsfähig zu sein. Lernprozesse sind weltweit notwendig. Das Ziel Globalen Lernens ist es, gemeinsame Wege zu finden, um unsere Welt lebenswert zu erhalten.

Globales Lernen stellt eine Verbindung zwischen weltumspannenden Zusammenhängen und dem eigenen Leben her. Es gibt Antworten auf die Frage „Was hat das mit mir zu tun?“ und zeigt Möglichkeiten auf, sich aktiv für eine gerechtere Welt einzusetzen Dabei richtet sich der Blick nicht nur auf negative Entwicklungen der Globalisierung.

Das Leben im „globalen Dorf“ kann auch neue Wege der Kommunikation, bessere Lebensbedingungen und kulturellen Austausch bedeuten. Diese positiven Entwicklungen gilt es zu erkennen und als Chancen für Lernprozesse zu begreifen. Im Rahmen von Globalem Lernen werden sie pädagogisch als Gegengewichte zu den oft komplexen und überwältigend wirkenden Problemen genutzt, um Freude, Freundschaften und Solidarität zu fördern.

Wie setzt „Bildung trifft Entwicklung“ Globales Lernen um?

Bildung trifft Entwicklung bietet Bildungsveranstaltungen des Globalen Lernens an. Durchgeführt werden sie von zurückgekehrten Fachkräften aus der Entwicklungszusammenarbeit, von Freiwilligen aus entwicklungspolitischen Freiwilligendiensten und von Menschen aus den Ländern des Globalen Südens. Sie alle bringen neben vielfältigen Fachkenntnissen und Kompetenzen ihre persönlichen Erfahrungen ein und ermöglichen so authentische Einblicke in globale Zusammenhänge.

Die Referentinnen und Referenten orientieren sich an den individuellen Erfahrungen aller Beteiligten, stellen unterschiedliche Sichtweisen kontrovers dar und regen zum Diskutieren an. So werden das Bewusstsein für Denk- und Verhaltensmuster geschärft und Kompetenzen entwickelt, die wir zur Bewältigung des heutigen Alltags und zur aktiven Beteiligung an politischen Prozessen im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung brauchen.

Globales Lernen ist prozessorientiert und unterstützt das Lernen voneinander auf Augenhöhe. Die Methoden des Globalen Lernens zielen auf einen ganzheitlichen Zugang zu weltweiten Zusammenhängen. Sie ermöglichen Lernen mit allen Sinnen durch entsprechende Bilder, Geschichten, Gegenstände, und gemeinsames Tun.

Das Programm BtE hat verschiedene pädagogische Arbeitsmaterialien für das Globale Lernen entwickelt und veröffentlicht. Die aktuellen Publikationen und Handreichungen von BtE stehen hier zum Download bereit. Sie erfahren außerdem, welche Materialien bei Engagement Global kostenfrei bestellt oder bei unseren Regionalen Bildungsstellen ausgeliehen werden können.

Zu den Didaktischen Materialien