Logo von Engagement Global BtE wird von Engagement Global unterstützt.

Perspektiven
wechseln

Ob bei der gemeinsamen Herstellung eines peruanischen Cajón, bei einem Videochat mit einer Schulklasse in Kamerun oder bei einem fairen Frühstück in der Fußgängerzone: Die Angebote von Bildung trifft Entwicklung bieten viele Möglichkeiten, über den Tellerrand zu blicken und so manche Weltsicht auf den Kopf zu stellen.

Entwicklung
neu denken

Referentinnen und Referenten von Bildung trifft Entwicklung und dem CHAT der WELTEN sowie Aktive des Jungen Engagements füllen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung mit Leben und regen dazu an, selbst nach Alternativen zu suchen, wie wir uns weltweit und über Generationen nachhaltig entwickeln können.

Die Welt zum
Anfassen

Warum ist der Norden auf Weltkarten immer oben? Welchen Umriss hat eigentlich Bhutan? Und wie viel Mal größer ist Brasilien im Vergleich zu Deutschland? Bildung trifft Entwicklung entwickelt Bildungsmaterialien für Globales Lernen, die interaktives Lernen fördern, Selbstverständliches in Frage stellen und Vielfalt begreifbar machen.

Handlungs-
orientiert
lernen

Millionen Menschen sorgen für unser Wohl, ohne selbst davon zu profitieren. Globales Lernen mit Bildung trifft Entwicklung knüpft an der Lebenswelt der Lernenden an und ermutigt, über die eigene Rolle in der Weltgesellschaft nachzudenken. Globale Zusammenhänge werden besser verstanden und Wege solidarischen Handelns erkundet.

Vielfältige
Geschichten

Die Aktiven bei Bildung trifft Entwicklung bringen vielfältige Erfahrungen, Kompetenzen und Sichtweisen mit. Fachkräfte und Freiwillige aus der Entwicklungszusammenarbeit sowie Menschen aus dem Globalen Süden machen globale Zusammenhänge lebendig - sei es mit ihren persönlichen Erfahrungen oder durch CHATs mit Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Lebenslanges
Lernen

Ob in der Kita, in der Schule, im Betrieb, auf dem Uni-Campus, in der Eine-Welt-Initiative, in der Kirchengemeinde oder im Seniorinnenzentrum: Thematisch vielfältig und zielgruppenorientiert gestalten wir mit Bildung trifft Entwicklung entwicklungspolitische Bildung vor Ort für Menschen jeden Alters.

Gemeinsam
etwas
bewegen

Bei Bildung trifft Entwicklung gibt es viele Möglichkeiten, aktiv zu werden: Als Konsortium aus zehn Akteuren der entwicklungspolitischen Bildung vernetzen und beraten wir rückgekehrte Freiwillige, qualifizieren Referentinnen und Referenten im Globalen Lernen und setzen uns für eine nachhaltige und gerechtere Welt ein.

Sie möchten Referentinnen und Referenten mit Erfahrungen aus dem Globalen Süden einladen?

Sie möchten mit Ihrer Schulklasse einen digitalen Austausch durchführen?

Als ehemalige Freiwillige wollt ihr euch entwicklungspolitisch engagieren?

Aktuelles

BtE Berlin Brandenburg beteiligt sich auf der Landesgartenschau Brandenburg 2022 am Programm ‚Grünes Klassenzimmer‘ mit Veranstaltungen des Globalen Lernen im gesamten Veranstaltungszeitraum vom April bis Oktober.

Seminar

Moderation im Globalen Lernen

Das Seminar findet vom 1.-3. Juli in Berlin in Präsenz statt und richtet sich an Referent:innen von BtE und CdW. Der Fokus liegt auf der kritischen Reflexion der eigenen Rolle und Haltung bei der Moderation von Veranstaltungen des Globalen Lernens.

Regionale Kontakte

Bildung trifft Entwicklung ist dezentral organisiert und wird von insgesamt zehn regionalen Trägern umgesetzt. Für BtE und Junges Engagement stehen Ihnen deutschlandweit Ansprechpersonen für Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Der CHAT der WELTEN wird aktuell in Baden-Württemberg, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland durchgeführt.

In Süd- und Mittelhessen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Nordhessen wird Bildung trifft Entwicklung vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Rheinland-Pfalz werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Mecklenburg-Vorpommern werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Baden-Württemberg werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Entwicklungspädagogischen Informationszentrum e.V. (EPiZ) durchgeführt.

In Bayern werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. durchgeführt.

In Berlin werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH – Schulprogramm Berlin in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie koordiniert.

In Sachsen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT) durchgeführt.

In Sachsen-Anhalt werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT) durchgeführt.

In Thüringen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT) durchgeführt.

In Niedersachsen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Bremen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Hamburg werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) durchgeführt.

In Nordrhein-Westfalen werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung, CHAT der WELTEN und Junges Engagement vom Eine Welt Netz NRW e.V. durchgeführt.

In Schleswig-Holstein werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement vom Bündnis Eine Welt e.V. Schleswig-Holstein (BEI) durchgeführt.

Im Saarland wird der CHAT der WELTEN vom Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. (NES) durchgeführt.

Im Saarland werden die Programmlinien Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement von Engagement Global gGmbH in Bonn durchgeführt.

In Brandenburg wird der CHAT der WELTEN von den Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Brandenburg durchgeführt.

Bildung trifft Entwicklung und Junges Engagement wird für Brandenburg und Berlin von Engagement Global gGmbH – Schulprogramm Berlin in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie koordiniert.

Susanne Siebel, BtE-Referentin in Wien, Österreich

„Wissen sollte gefühlt werden“, sagt die Künstlerin und Theoretikerin Grada Kilomba. Globales Lernen spielt sich nicht nur im Kopf ab, weshalb ich stets eine bewegende, kreative und künstlerische Auseinandersetzung mit Wissen suche. Beim gemeinsamen Erarbeiten zum Umgang mit Vorurteilen, zu Fragen sozialer Ungleichheit oder Konsumverhalten und Nachhaltigkeit nutzen wir Methoden aus Theater und Zirkus.

Diego Wolf, BtE und CdW-Referent in Berlin und Brandenburg

Gründe zu migrieren oder gar zu fliehen gibt es viele und sie haben vielleicht mehr mit uns zu tun als wir denken. In Brasilien ist mir aufgefallen, dass der Orangensaft genau so teuer ist wie hier, obwohl dieser vor Ort produziert wird. Wie kann unser Preis so niedrig sein? Als CdW-Referent informiere ich nicht nur über globale Zusammenhänge, sondern ermögliche auch einen interkulturellen Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern auf der ganzen Welt vom Klassenzimmer aus.

Sigrid Pessel, BtE-Referentin in Göttingen

Als Ingenieurin und ‚Vielgereiste‘ habe ich verschiedene Länder in ihrer Fremdheit kennengelernt, aber auch erfahren, wo unsere Gemeinsamkeiten liegen. In interaktiven Veranstaltungen möchte ich neugierig machen auf andere Kulturen, Vorurteile abbauen und globale Zusammenhänge aufzeigen, besonders in Bezug auf unser Leben in Deutschland.

Wolfgang Dewald, BtE-Referent in der Region Kassel-Göttingen

Seit 25 Jahren arbeite ich in Afrika und Asien, zunächst im klassischen Entwicklungsdienst, jetzt als Berater, Gutachter, Supervisor und Coach. Die Impulse durch meine Begegnungen mit anderen Kulturen möchte ich gerne weitergeben: vom Schüleralltag in Äthiopien bis zur Frage, was wir mit den Arbeitsbedingungen auf den Blumenfarmen Tansanias zu tun haben.